Die Fotografin Taryn Simon

Taryn Simon ist eine amerikanische Fotografin (New York). Sie arbeitet mit den Mitteln der Fotografie und der filmischen Reportage. Sie ist Absolventin der Brown University und Inhaberin des Guggenheim-Stipendium.

2000 wurde Simon vom New York Times Magazine beauftragt zu Unrecht verurteilte Männer zu fotografieren, die der Todesstrafe entkommen sind. Die Realisierung des Projektes “The Innocents” wurde durch das Guggenheim-Stipendium, unterstützt. Die Ausstellung wurde u.a. auch in Deutschland im Haus der Kunst (München) und Kunst-Werke Institute for Contemporary Art, Berlin gezeigt.

In “American Index of the Hidden and Unfamiliar” zeigt Taryn Simon Fotografien von Orten die eng mit der Besiedlung, der Mythologie Amerikas und dem Alltäglichen Leben in den USA verbunden sind, aber für die Öffentlichkeit nicht zugänglich oder schlicht unbekannt sind. “An American Index of the Hidden and Unfamiliar” ist in Frankfurt im Museum für Moderne Kunst zu sehen.

www.tarynsimon.com