unerhört
Jazzfestival in Zürich

Jazz in Zürich - Das Unerhört ist ein Festival der MusikerInnen-Gruppe Ohr, dem Veranstalterteam Fabrikjazz-Rote Fabrik und dem Jazzclub Moods.

Im Mittelpunkt steht der Jazz: Oliver Lake, Reggie Workman oder Andrew Cyrille. Diese Grössen der Black Music verkörpern den modernen Jazz geradezu. Sie waren bei dessen jüngerer Entwicklung stilbildend dabei, spielten mit John Coltrane, Thelonious Monk oder Cecil Taylor. Die drei Musiker begegneten 2007 in verschiedensten Besetzungen Zürcher MusikerInnen. Als Gast ins Trio 3 luden die drei Amerikaner die Zürcher Pianistin Irène Schweizer ein. Oliver Lake spielte mit der Zürcher Rhythmus-Gruppe Christian Weber (b) und Dieter Ulrich (dr), und Andrew Cyrille traf sich zu einem Drums-Duo mit Lucas Niggli. Reggie Workman mit seinem wunderbaren Bass-Sound war solo zu hören.

Dass mit dem Speech Quartet um Amiri Baraka vier weitere Koryphäen der Black Music auftraten, ist eine zusätzliche Verbeugung vor den Jazz-Pionieren afrikanisch-amerikanischer Herkunft. Einen jungen, nordeuropäischen Gegenpol dazu schaffte das Solokonzert von Bugge Wesseltoft.

www.unerhoert.ch