Klang und Energiearbeit

KLANG UND ENERGIEARBEIT
Energie aufzuladen, Selbstheilungskräfte stärken

 

Rupert Volz gilt als einer der großen Energiearbeiter im Allgäu. Als ausgebildeter Sänger und Musiker hat er darüber hinaus einen Weg gefunden, Musik, Gesang und das Wissen um die Energiearbeit miteinander zu verbinden. Diese Methode entfaltet ihre besondere Wirkung in seinen Klangseminaren.

Was erwartet dich?

1 Energetische Reinigung
– mit Gongs und Shrutibox

2 Erdung
– mit Trommel und Rahmentrommel

3 Energetische Aufladung
– mit Gongs und Harmonium

4 Reise zum konfliktfreien Raum
– mit Gongs und Klangröhren

5 Reise in das psychische Herz
– mit Gongs und Klangröhren

6 mit der Gruppe Tönen
– mit Trommel und Rahmentrommel

7 Ritual für Chakra-Aufladung
– Singen

8 Reise in das psychische Herz Teil 2
– mit Gongs und Shrutibox

 

Ziel des Seminars ist es:

deine persönliche Entwicklung zu fördern, deine Chakren (Energiezentren) von gestauter Energie zu reinigen und mit neuer Energie aufzuladen, Selbstheilungskräfte zu stärken.

Auch bietet das Seminar Unterstützung bei dem Erkennen von Verhaltensmustern, sowie bei Energielosigkeit (Burn-out Syndrom), Entscheidungsfindung, fehlende Selbstliebe, Abhängigkeiten, Ängste, Raucherentwöhnung, Übergewicht etc.

Die Seminare werden mit praktischen Übungen gestaltet, jeder Teilnehmer kann aber auch passiv am Geschehen teilnehmen. Für die Teilnahme bedarf es keine Vorkenntnisse.

 

Gongs

Gongs und Harmonium

Gongs

KLÄNGE

Viele Klänge haben eine wohltuende Wirkung auf uns, schaffen tiefe Entspannung, bauen Stress ab und öffnen Türen für neue Erfahrungen.

Speziell Gongs gelten seit Jahrhunderten als Instrumente der Heilung, die bei Meditationen, Zeremonien und Ritualen verwendet werden. Die Klänge dieses mächtigen Instruments berühren und durchdringen dich und können zu einer Tiefenentspannung, einem Trancezustand verhelfen.

Da beim Gongspiel starke Schwingungen aufgebaut werden und deine Nerven, Ganglien und Zellen ebenfalls aus Schwingungen bestehen, berühren dich die Klänge unmittelbar. Der Gongklang deckt das gesamte Schwingungsspektrum deiner Zellen, Knochen und Organe ab und ist deshalb ein äußerst hilfreiches Werkzeug für die Entspannung. Das energetische Schwingungsfeld der Gongs spürst du am ganzen Körper – die Auswirkungen auf Gehirnwellen, Atemfrequenz und Herzfrequenz ist enorm.

 

 

DER HEILER RUPERT VOLZ

Rupert VolzRupert Volz tourt in den 80er und 90er Jahren weltweit mit der Band THE BLECH. Ende der 90er Jahre eröffnet er nach einer mehrjährigen spirituellen Ausbildung eine eigene Praxis im Allgäu. Er arbeitet seit über 30 Jahren intensiv mit Musikern aus unterschiedlichen Kulturen und erforscht spirituelle und heilende Aspekte in der Musik.

„Rupert Volz‘ Stärken liegen in der vitalen Verkörperung des musikalischen Konzeptes und im spontanen Ausdruck. Seine virtuosen stimmlichen Kapriolen und sein unverwechselbarer Obertongesang versetzten selbst Uninteressierte in Erstaunen. Rupert Volz, steht für eine der stärksten Musikerpersönlichkeiten in den 80er Jahren.“ FAZ

Mehr über Rupert Volz und Schamanismus

Schon als Kind gerät Rupert Volz in den Bann der Musik. Bereits als 4-jähriger singt er in einem Knabenchor und spielt Gitarre und Trompete in der elterlichen Gastwirtschaft.

Nach einer Lehre als Steinmetz und Steinbildhauer gründet er zusammen mit Hubl Greiner die deutsche Kult-Band „THE BLECH“. Bereits mit dieser Band entführen die Beiden das Publikum weltweit in ihre musikalischen Klangwelten.

Zur selben Zeit befreit sich Volz von den populären westlichen Musikgenres und arbeitet intensiv mit Musikern aus anderen Kulturen.

Ende der 90er Jahre beginnt er eine mehrjährige spirituelle Ausbildung, in der er u.a. die Prana-Energiearbeit erlernt. Heute gilt Volz als einer der großen Energiearbeiter im Allgäu. In seinen  Konzerten verbindet er seine Erfahrungen als Musiker mit seinen Fähigkeiten als Energiearbeiter.

Schamanismus

„Ich benutze Stimme und Trommel wie ein Fahrzeug… Sie sind das Pferd, das mich in eine andere Welt trägt. Dort, in meiner Trance, habe ich Visionen von freundlichen Menschen, hilfsbereiten Tieren und wundervollen Blumen.“ (Alexander Tavakay, Schamane der Tuwa, 1991 auf dem ersten Treffen von Schamanen in Sibirien nach dem Zweiten Weltkrieg).

Die zentrale Rolle der Stimme in Gesang und Sprechgesang verbindet die musikalischen Ausdrucksformen der arktischen und nordasiatischen nomadischen Kulturen. Die Lieder der Ainu und das Yoiken der Samen, beide auf pentatonischen Skalen aufbauend, die Epen der Jakuten und anderer sibirischer Völker; die faszinierenden Oberton- und Untertongesänge aus Tuwa, der Mongolei und aus dem Altai-Gebiet, die am Rande der Trance vorgetragenen Gesänge der Inuit: sie alle dienten ursprünglich rituellen Zwecken, zielten darauf, Kontakt mit den Geistern der anderen, unsichtbaren Welt aufzunehmen. Wesentliche Elemente der verschiedenen Gesangsstile sind Imitationen von Tierlauten, auch die Rufe der Jäger und Geräusche zur Austreibung böser Geister. Respekt vor der Natur, Vertrautheit mit der Fauna, die Jahrtausende alte Erfahrung der Selbstbehauptung in einer übermächtigen und grausamen Umgebung sind bestimmende Momente dieser Kulturen und spiegeln sich in ihrer Musik.

Am Beispiel des Schamanismus wird deutlich, daß Traditionen nicht ungebrochen fortbestehen, sondern in dem jeweiligen gesellschaftlichen und kulturellen Kontext immer neu bestimmt werden. So gehört in vielen Ländern das schamanistische Ritual auch heute zum alltäglichen Leben bei Krankheit oder politischen Entscheidungen.

Auch der deutsche Sänger, Musiker und Energiearbeiter Rupert Volz erforscht diese spirituellen und heilenden Aspekte in der Musik seit über 30 Jahren. Er hat einen eigenen Weg gefunden, Musik und das schamanische Wissen um die Energiearbeit miteinander zu verbinden. Diese Methode entfaltet ihre besondere Wirkung in seinen Konzerten.

Textauszüge von Johannes Odenthal, Haus der Kulturen der Welt und Matthias Osterwold, Freunde Guter Musik Berlin e.V. und Hubl Greiner

Mehr unter: www.rupert-volz.de

HUBL GREINER

Musikalisch begleitet wird Rupert Volz von Hubl Greiner (Gongs, Trommeln).

Mehr

Hubl GreinerHubl, »Ethniker« und musikalischer Grenzgänger, der sich mit Lust über den Abgrund beugt und manchmal auch weiter, hat sich in den letzten 40 Jahren vor allem an der musikalischen Avantgarde, wie an der suggestiven und magischen Kraft der Musik aus unseren und anderen Kulturkreisen erfreut.

Hubl Greiner ist Musiker, Komponist, Produzent, Fotograf und Filmemacher. Seine musikalische Laufbahn führt ihn u.a. zusammen mit Yoruba-Trommlern aus Nigeria, nordamerikanischen Indianern (vom Stamm der Navajos, Northern Tutchones, Lakotas, Cherokees und O’odhams), türkischen und kurdischen Musikern, dem legendären südindischen Tavil-Meister Paramashivam Pillai, der ebenso legendären schamanistischen Sängerin Stepanida Borisova aus Sibirien, Underground-Musikern aus dem früheren Ostblock, Sufi-Musikern aus dem Sudan oder Jazzmusikern aus New York.

Hubl erhält viele internationale Auszeichnungen und tourt als Musiker durch West- und Osteuropa, Nord- und Südamerika, Kanada, Japan, Sakha/Sibirien, Russland, Sudan, Ägypten, Libanon, Kuba, Island, Estland. Er wirkt bei ca. 65 CDs als Musiker, Komponist und Produzent mit und veröffentlicht 7 Dokumentarfilme als Regisseur.

PRESSE

„…a devil-of-a-fellow and probably one of the most creative producers and musicians in his profession in Europe.“ Ear Magazine New York

www.hubl.com

 

Organisatorisches

Bis zu 20 Personen
Dauer: 1 oder 2 Tage, je nach Absprache
Yogamatte oder Decke bitte mitbringen.

Kontaktiere uns – wir freuen uns auf dich!

© 2021 Freunde im Garten