Zauberkünstler

Hier ein Artikel von D. Mazenauer:

Unter den Unterhaltungskünsten gibt es kaum eine, die so speziell ist wie die Zauberkunst. Ein Zauberer kann seine Kunst nur dann entfalten, wenn er ein Publikum hat. Zauberei für sich selbst ist sonst völlig reizlos, denn der Zauberkünstler weiss ja um die Geheimnisse, die er hat – kann sich also selber nicht verblüffen. Jede andere Kunst kann auch allein für sich stehen, z.B. ein Musikstück oder ein Gemälde kann auch nur für sich selbst die Schönheit ausstrahlen, die es von seinem Schöpfer bekommen hat. In der Zauberkunst braucht es jedoch den Künstler wie auch den Zuschauer. Erst die Reaktion des Verblüfften macht die Kunst zur Unterhaltung.

Zauberer

Die Zauberkunst besteht aus vielen Teilbereichen, welche jede als Einzeldisziplin angesehen werden kann, jedoch wird sie farbiger und vielseitiger, wenn eine Zaubershow mehrere Elemente und Effekte beinhaltet. Der Zauberk?nstler Magic Dean aus der Schweiz zum Beispiel legt grossen Wert darauf, dass in seinem Programm verschiedenste Effekte und auch Trickhandlungen vorkommen. Ersteres – die Effekte – meinen Verschwinden, Zerstören und Wiederherstellen, Entfesselungskunst, Wandern, Gedankenlesen, telekinetische Effekte (mysteriöses Bewegen ohne weiteres Dazutun), Verwandeln, usw. Zweiteres – die Trickhandlungen – meinen die Methoden, durch welche ein sogenanntes „Wunder“ zustande kommt.

Dass diese hier nicht in allen Einzelheiten erläutert werden können, liegt auf der Hand. Nur so viel sei gesagt: Der Zauberkünstler erreicht die Illusionen durch verschiedene Grundtechniken. Zum einen spielt meistens Ablenkung eine wichtige Rolle, dann hat er auch Trick-Requisiten zu Hilfe, manches gelingt ihm durch Fingerfertigkeit, oder da kann auch mal ein geheimer Helfer im Spiel sein…

Illusionen sind aber nicht mehr und nicht weniger, als ihre Bezeichnung verrät: nur Illusionen. Es geschieht beim Zauberer also etwas, was entweder nicht wirklich passiert, oder was nur so aussieht. Es kann auch sein, dass etwas nicht genau dann geschieht, wenn es der Zauberkünstler vorgibt. Wenn der Magier also etwas weiss, was er gar nicht wissen kann, dann könnte es sein, dass er es wirklich gar nicht weiss, oder dass er es irgendwo abgeschaut hat, vielleicht ist es aber auch so, dass er es weiss, weil er dieses Wissen dem mitmachenden Zuschauer heimlich suggeriert hat – Illusion also. Der Zauberer täuscht sein Gegenüber!

Die Täuschung darf aber nicht so verstanden werden, dass der Zauberer sein Publikum für blöd verkauft. Nein, die Täuschung ist gerade das wunderbare Mittel zum unterhaltenden Zweck. Durch die Täuschungskunst entsteht ja die wunderbare Atmosphäre der Zauberkunst! Die Zuschauer werden durch einen guten Zauberkünstler in eine Traumwelt versetzt, in der alles Unmögliche plötzlich möglich erscheint, in der die geheimsten Wünsche der Menschen erfüllt werden können. Als Beispiel pflückt der Zauberer plötzlich Geld aus der Luft, er kann es vermehren, oder er weiss einen Lottosechser vorauszusagen… All dies und mehr sind Wunschgedanken, die jeder Mensch insgeheim hegt.

Für die Dauer der Zaubershow soll es also möglich sein.
Bleibt noch die abschliessende Frage: Gibt es die echte Zauberei denn auch? Im Unterhaltungssektor wohl nicht! Zauberkünstler sind sehr ehrliche Menschen (von einigen Ausnahmen mal abgesehen – Uri Geller…): Sie geben in aller Ehrlichkeit zu, dass sie mit Tricks arbeiten und die Zuschauer gleich täuschen werden. Und dann tun sie eben dies – zur besten Unterhaltung des geschätzten Publikums. In gewisser Weise geht der Zauberkünstler also eine Abmachung mit seinen Zuschauern ein: Lasst uns so tun, als würden wir all das, was jetzt dann folgt, auch wirklich glauben. Lasst uns spielen.

Ja, die Zauberkunst ist ein Spiel, ein heiteres, frohes und sehr unterhaltsames. Mögen noch viele Menschen durch sie fröhlich lachen, verträumt staunen und in die Traumwelt des Wunschdenkens versinken können…

Eine besondere Empfehlung ist der Zauberkünstler Magic Dean aus der Schweiz. Er zaubert mit viel Herzblut, Charme und Takt auf Hochzeiten, Firmenanlässen, Geburtstagen und Seminaren.