Friedrich Ani und Franz Dobler präsentieren

DAS BENNO-OHNESORG-THEATER

Du weißt nicht, was dich erwartet, aber es wird nicht ganz blöd sein!

Augsburg: 10.10. 20h30 Theater Augsburg/Hofmannkeller
Als Gäste: Simone Buchholz, André Bücker und die Band Mrs. Zwirbl
Tickets: 0821 324 4900 / theater-augsburg.de/karten

Das Benno-Ohnesorg-Theater startet am 10. Oktober 2017 in seine vierte Spielzeit, die von Friedrich Ani und Franz Dobler erstmals am Theater Augsburg jeden 2. Dienstag im Monat präsentiert wird.

Die Gäste zur Eröffnung sind: Simone Buchholz (die Hamburger Autorin präsentiert ihren neuen Roman Beton Rouge, die aktuelle Nr. 1 der Krimibestenliste), André Bücker (der neue Intendant), und live „autonome Wirtshausmusik“ von der Trikont-Frauengruppe Mrs. Zwirbl aus München.

Die Gastgeber sind u.a. mit den Neuigkeiten Ermordung des Glücks (Ani) und Die Trikont-Story: Musik, Krawall und andere schöne Künste (Dobler) vertreten.

Die Geschichte: Das Benno-Ohnesorg-Theater wurde 1991 von Wiglaf Droste und Michael Stein nicht im Keller des Hamburger Ohnsorg Theaters, sondern in Berlin gegründet. Die erste Phase der „Politshowlesebühne“ wurde im Eiszeit Kino und an der Volksbühne durchgeführt, wo Droste in Phase 2 ab 1994 mit Gästen bis 2000 weitermachte. 2007/8 leitete Franz Dobler in Phase 3 die schon mit den Theater-Gründern geplante Filiale in München im Vereinsheim und an den Kammerspielen. Auch in der aktuellen Phase 4 wird die Grundausrichtung der Einrichtung – politische Nachdenklichkeit mit familienfreundlichem Humor – vermutlich beibehalten.)

ROCK ’n‘ ROLL & SOLIDARITY

Augsburg Kulturparkwest Bombig 22.7. 21h-X

Benefizparty für die Diakonie/Flüchtlingshilfe

::: DJs :::

… Lena Fuchs … Flo Kapfer …
… Peter Bommas … Franz Dobler …
FIGHT FOR YOUR RIGHT TO PARTY
AND OTHER HUMAN RIGHTS

Für unsere Roma-Nachbarn mit der Bitte um eure Hilfe:
Diakonisches Werk, Stsp Augsburg
IBAN DE95720500 000 000 004200
Kennwort: Augsburger Flüchtlingsfamilien

… BE WILD , NOT EVIL …
(Link Wray)

Gedichte von Benedikt Maria Kramer

Benedikt Maria Kramer, der Herausgeber des Augsburger „Superbastard“, Dichter, Musiker, Barmann, legt nach vielen Publikationen in verschiedenen Literaturzeitungen mit „Glücklichsein ist was für Anfänger“ seinen ersten Gedichtband vor.

>> PDF
>> Bestellungen bei www.songdog.at

Benefizveranstaltung für die abgeschobene Familie Rama

A TRIBUTE TO WILLIE NELSON
17.2.2016 Jazzclub Augsburg 20h30
Lesung: Franz Dobler. Livemusik: Philip Bradatsch. DJ/Moderation: Markus Naegele

Anlässlich der Autobiografie »Mein Leben. Eine lange Geschichte« von Willie Nelson gibt es nach der Tour im November am 17.Februar im Jazzclub, Augsburg aus besonderem Anlass einen Nachschlag in Form einer Benefizveranstaltung für die abgeschobene Familie Rama.

Willie Nelson

Am 5.11.2015 wurde die 9-köpfige Familie Rama nach fünf Jahren in Deutschland aus einer Flüchtlingsunterkunft in Augsburg nach Belgrad abgeschoben. Unter Bedingungen, die selbst für die bayerische Abschiebungspolitik skandalös sind. Das zeigt die neue Härte der neuen deutschen und bayrischen Flüchtlingspolitik. Der Fall der Familie Rama wird damit entweder zum Präzedenzfall für rücksichtsloses Durchgreifen gegenüber Schutzsuchenden oder für eine Asylpraxis, die ein offenes Ohr für die Zivilgesellschaft behält.

Die Abschiebung ist unmenschlich und macht jahrelange Integrationsbemühungen der Familie, der Schulen, der Sportvereine und der vielen Freunde zunichte. Der Vorfall verdeutlicht darüber hinaus eine politische Praxis, die sich dem Schutz von Roma-Familien verweigert, selbst wenn rechtliche Vorraussetzungen vorliegen.

Ausführliche Infos, Hintergründe, Presseberichte, Spendenkonto:
http://abschiebungrama.blogspot.de/p/blog-page.html

Alle Einnahmen des Abends gehen vollständig auf das vom Diakonischen Werk Augsburg eingerichtete Spendenkonto für Familie Rama.

Willie Nelson
ist unbestritten eine der großen amerikanischen Ikonen der Musikgeschichte. Und er ist eine echte Type, die Sorte Mensch, über die man mehr wissen will. Er stand an der Speerspitze der Outlaw-Bewegung der 70er. Er machte sich für die Legalisierung von Marihuana stark. Zusammen mit Neil Young gründete er die Farm-Aid-Organisation, die sich für familiär geführte landwirtschaftliche Betriebe stark macht. Er verlor in den 90er-Jahren wegen Steuerschulden seinen ganzen Besitz. Und er kämpfte sich zurück, tourt im Alter von 82 Jahren unermüdlich durch die Welt, machte letztes Jahr den schwarzen Kampfsportgürtel fünften Grades. Und ähnlich wie Johnny Cash läuft er in hohem Alter zu Höchstform auf, seine letzten Alben wurden von der Kritik und dem Publikum gefeiert, die alten Fans verehren ihn, die jungen Fans bewundern ihn. Er spielt mit Jack Black, den Foo Fighters oder Snoop Dog – von wegen Alterheim!

Tourgruppe

Franz Dobler
geb. 1959, wohnhaft in Augsburg, veröffentlichte seit 1988 diverse Romane und Gedichtbände, für die er unter anderem mit dem Bayerischen Literaturförderpreis ausgezeichnet wurde. Sein Roman Ein Bulle im Zug erhielt 2015 den Deutschen Krimi Preis. Dazu kamen Sachbücher, wie etwa seine Johnny-Cash-Biografie The Beast In Me. Er war Herausgeber einiger CD-Compilations für das Trikont-Label. Für Heyne Hardcore übersetzte er Ry Cooder und Jim Thompson.

Philip Bradatsch
zählt inzwischen dreißig Lenze – die endlosen Tourneen mit seiner Alternative Country Band The Dinosaur Truckers kann er indes nicht mehr zählen. Resultat ist eine inzwischen beträchtliche Fangemeinde und: der Mann ist heute zweifellos einer der besten deutschen Guitar/Banjo-Picker. Zu hören ist Philip Bradatsch auf den beiden Alben der Dinosaur Truckers sowie auf seinem aktuellen Soloalbum „When I’m cruel“ auf Offlabel.

Markus „Don Marco“ Naegele
ist Cheflektor im Heyne Verlag und zudem verantwortlich für das Label Heyne Hardcore. Er war als Musikjournalist, DJ, Booker, Labelmacher und Redakteur tätig, und ist heute Sänger der Münchner Band Fuck Yeah!